KlimaDialog

Wir vom Impact Hub Basel engagieren uns als Organisator und Gastgeber des KlimaDialoges, weil wir Lösungen zur Erreichung der Klimaziele in Basel initiieren und voranbringen wollen.

1

Save the date: 14. November 2024

Nur gemeinsam werden wir das Netto-Null Ziel bis 2037 erreichen, darum bringen wir die verschiedenen Akteure zusammen.

 

Der KlimaDialog ist ein branchenübergreifender Austausch um voneinander zu lernen sowie erfolgreiche Strategien gemeinsam weiterzuentwickeln. Im Rahmen des KlimaDialoges soll jedes Jahr ein Aspekt der Klimaziele vertieft behandelt und diskutiert werden. Die Themen werden gemeinsam mit den Partner bestimmt, Wirkung und Aktualität spielen dabei eine entscheidende Rolle.
2023 fand der KlimaDialog zum ersten Mal im Impact Hub Basel statt, nachdem der Anlass früher als Wenkenhofgespräche bekannt war. Gemeinsam mit dem Verein sun21 wurde die Reihe neu belebt und 2024 endgültig in KlimaDialog umbenannt.

KlimaDialog 2024

“Lieferketten & Scope 3 Emissionen”

Wir stecken Mitten in den Vorbereitungen für die nächste Ausgabe des Klima Dialoges. Dieser wird im Herbst 24 stattfinden und es wird sich alles um das Thema Nachhaltigkeit bei Lieferketten drehen. Dabei suchen wir Strategien und Lösungen, wie der Kanton Basel und andere Akteure die Scope 3-Emissionen erfolgreich reduzieren beziehungsweise entsprechende Rahmenbedigungen für Unternehmen in Basel etablieren können. Weitere Infos und Anmeldemöglichkeiten werden in Kürze hier aufgeschaltet.

KlimaDialog 2023

 
“Finanzströme klimapositiv und nachhaltiger gestalten”- Tagung mit sun21

„Übernehmt Verantwortung!” – diese klare Forderung des damaligen Regierungspräsidenten des Kantons Basel-Stadt und heutigen Bundesrates, Beat Jans, zur Eröffnung des sun21-Events „Finanzströme klimapositiv und nachhaltiger gestalten” kam beim hochkarätig besetzten Publikum an. Die darauffolgenden Keynotes lieferten direkt beeindruckende Beispiele für gelebte Verantwortung:

 

  • Kathrin Amacker zeigte anhand des Think- and Do-Tank „Expedition Zukunft“ einen Prozess auf, wie wir durch Kollaboration über Parteigrenzen hinweg einen klimapositiven Finanzplatz schaffen können.
  • Nadine Jürgensen untermauerte die These, dass automatisch nachhaltiger investiert wird, wenn die Anlageentscheide vermehrt durch Frauen gefällt würden.
  • Regula Berger verdeutlichte anhand von Social Bonds, Goldfonds und nachhaltigen Firmenkrediten, welche Möglichkeiten heute bereits bestehen, um nachhaltig anzulegen.

Diese Themen, insbesondere auch die Hebelwirkung von unseren Vorsorgegelder und die Gefahr des Greenwashings, haben wir in Breakouts mit Ingeborg Schumacher und Regula Berger vertieft.

Anschliessend demonstrierte Leandro Davies von OOMNIUM AG, wie dank ihrem neuen Angebot direkt durch Crowdinvesting in nachhaltige Start-ups investiert werden kann. Innovative Start-Ups wie Leafs, Tide Ocean und Mycrobez AG präsentierten ihre Lösungen für eine ökologischere Welt.

Rudolf Rechsteiner erläuterte in der abschliessenden Podiumsdiskussion, dass nachhaltige Anlagen und höhere Rendite kein Widerspruch sind, im Gegenteil, mittel- und langfristig werden sich zukunftsorientierte Unternehmen durchsetzen. Eines ist nach diesem Tag klar: Damit noch mehr Wirkung erzielt werden kann, müssen alle Akteure zusammenarbeiten. Die angeregten Diskussionen beim Apéro zeigten, dass diese Zusammenarbeit befeuert wurde!


Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmenden und unseren Event-Partner: der Fachstelle Klima Kanton Basel-Stadt, der Baloise CH und der Basler Kantonalbank für das Engagement.

Impact in your inbox!

Sign up for our free global membership perks, incredible opportunities and monthly inspiring updates!