Technik und Natur-wissenschaften hautnah erleben

Tüfteln, Experimentieren und Erleben

tunBasel ist eine interaktive Erlebniswelt für Kinder und Jugendliche, die auf spielerische Weise das Interesse für Technik und Naturwissenschaften weckt. An der Erlebnisschau zeigen namhafte Institutionen auf einer Fläche von mehr als 1’100 m2 spannende und herausfordernde Experimente zum Staunen, Forschen und Entdecken. Schulklassen mit Lehr- und Begleitpersonen sowie Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern – alle sind an der tunBasel herzlich willkommen.

 

«Selber ausprobieren» lautet die Devise.

tunBasel ist Teil der Muba, die im 2019 zum letzten Mal stattfindet. Als Erlebnislabor soll tunBasel den Kindern und Jugendlichen von heute die spannenden und sehr abwechslungsreichen Berufe in Technik und Naturwissenschaften auf eine spielerische Art und Weise näherbringen, um auf deren Attraktivität hinzuweisen und so dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

08. – 17. Februar 2019

muba, Messe Basel, Halle 2.0

43 Experimente

20 Institutionen

Mit Robotern kommunizieren

Als Impact Hub Basel sind wir zusammen mit und im Auftrag von Fondation Botnar an der tunBasel mit dabei. In unseren Robotik Experimenten können Jugendliche ab 12 Jahren innerhalb rund 15 Minuten Roboter und ihre Interaktionen mit der Welt erforschen. Die ICT Scouts leiten mit Unterstützung von ihren Talenten vom ICT Campus die Experimente mit Nao, Alpha und Ozobot.

Erlebe spielerisch wie Ozobot, Nao und Alpha teil unserer Lebenswelt werden:

Im ersten Projekt kannst du über ein Strassennetz Roboter fahren, lenken und stoppen.

Im zweiten Projekt «Humanoid Robotics» kommunizierst du mit Nao. Hier programmierst du nicht, sondern trittst mit ihm direkt in einen interaktiven Austausch.

Im dritten Projekt lenkst Du «programmierend» den Roboter Alpha durch einen Hindernislauf.

Möchtest du mit unseren Robotern kommunizieren? Dann melde dich auf der tunBasel Webseite an oder komm einfach vorbei.

Computational Thinking bezieht sich auf die individuelle Fähigkeit einer Person, eine Problemstellung zu identifizieren und abstrakt zu modellieren, sie dabei in Teilprobleme oder -schritte zu zerlegen, Lösungsstrategien zu entwerfen und auszuarbeiten und diese formalisiert so darzustellen, dass sie von einem Menschen oder auch einem Computer verstanden und ausgeführt werden können.